MOTTO DES TAGES: BALL MIT SCHLEIFE INS TOR TRAGEN

image_pdfimage_print

Spielbericht zum FLYERALARM-Frauen-Bundesliga-Spiel 1.FFC Turbine Potsdam gegen 1.FC Köln am 02.04.2022

Samstag, 13.00 Uhr, kein schönes Wetter, eisiger Wind weht durchs Karli – trotzdem sind 1124 Fans ins Stadion gekommen. Der 1. FFC Turbine spielt gegen die Frauen des 1. FC Köln.

Im Vorfeld des vorletzten Heimspiels gab es ein Gewinnspiel von LOTTO Brandenburg. Zwei Gewinner von Freikarten , einer Picknickdecke von LOTTO und einer Turbine-DVD waren Dieter Martens und Sören Steinborn. Beide sind Inhaber von Dauerkarten und Mitglieder des Fanclubs Turbinefans. So konnten aber andere Fans damit glücklich gemacht werden.

einer der LOTTO-Gewinnspiel-Gewinner – Foto(bea)

Unser gewohntes Tippspiel lief diesmal etwas anders ab, da jeder Tipp in einer Losbox landete und nach dem Spiel von Rolf Kutzmutz, unserer männlichen Losfee, drei Fans glücklich machte.
Dies war also auch noch der Tag von Glücksbringern.

Die Drogeriekette -dm- wahrscheinlich neuer Sponsor von Turbine, war mit einem Glücksrad -Stand im Karli. Hier wurden nicht bloß kleine Trostpreise erdreht, sondern auch Artikel aus dem Sortiment mit kleinen Zusatz-Coupons für den nächsten Einkauf bei „dm“ verteilt. Ja, so bindet man Kunden.

dm-Crew -Foto(bea)

Beim Turbine-Fanshop gab es alle Artikel zum halben Preis, was so Manchen doch noch dazu verleitete, sich etwas Turbinemäßiges zuzulegen.
Turbinefan Kai gab alles, um das neue Kochbuch „So isst Turbine“ an die Fanfrau – oder den Fanmann zu bringen.

Allen Turbinefans, egal ob Mitglied im Fanclub oder nur so Fan, möchten wir an dieser Stelle auch mal DANKE sagen. Der Fanclub hat ja schon immer geholfen, Aktionen von Turbine mit zu unterstützen. Seit Corona sind die Fans aber auch mit Ordneraufgaben, bei der Einlasskontrolle, beim Tippspiel, beim Pausenschiessen, neuerdings beim Fahnenschwenken ganz aktiv. Sie verpassen meistens den Spielbeginn oder frühe Tore, da ja jeder Fan im Stadion willkommen ist und auch noch nach Spielbeginn Einlass bekommt.

Die Erwartungen an dieses Spiel waren hoch, da unbedingt 3 Punkte zu erspielen waren. Die Einbuße von 2 Punkten beim Freiburg-Spiel haben doch ein bißchen die Selbstsicherheit der Fans schwinden lassen. 5 Punkte Vorsprung wären natürlich besser als nur 3 Punkte Vorsprung gewesen. Alle liebäugeln natürlich mit dem Verbleib auf dem 3. Tabellenplatz.

Anna stand im Tor, Teninsoun kehrte nach ihrer Gehirnerschütterung zurück in die Startelf.
Pauline Deutsch, eine der fünf Perspektiv-Spielerinnen stand im Aufgebot, kam aber noch nicht zum Einsatz.

Von Anfang an, war das Spiel mehr als umkämpft, oft waren die Aktionen der Kölnerinnen aber von zuviel Härte und Unfairness begleitet. Die Schiedsrichterin, Ines Appelmann ahndete diese aber selten. Diesmal hielt sich auch der Kölner-Trainer mit „ey, ey“-Zurufen dezent zurück.

Goszia war für Turbine die Rettung, Ginas Freistoß köpfte unsere #8 ins gegnerische Tor. Danach erhöhte Turbine den Druck, waren aber nicht konsequent genug. Ein Einwurf, erst zur Ecke abgefälscht, dann von Gina geschossen, nicht von den Kölnerinnen geklärt konnte durch Sophie platziert im Tor versenkt werden.
Mehrere Schüsse von Sophie davor und danach gingen entweder übers oder neben das Kölner Tor. Diesmal stand sie richtig und nahm sich auch die Zeit zum Schiessen.
Nach der Pause kamen die Kölnerinnen oft vors Tor, waren präsenter als die Turbinen. Turbine hatte wieder Probleme mit der Chancenverwertung. Melissa schaffte es, den Ball bis vors Tor zu bringen, aber nicht, ihn an der am Boden liegenden Torfrau, vorbei ins Tor zu schiessen.
Ja, so ist das eben.

Turbine holte sich an diesem kalten Samstag (ein bißchen Schneegriesel kurz vor Spielende kam auch noch dazu) mit dem 2:0-Sieg die 3 Punkte und den Verbleib auf dem 3. Platz mit 3 Punkten Vorsprung vor Hoffenheim (besseres Torverhältnis) und der Eintracht Frankfurt.

Turbine steht nun ein schweres Restprogramm bevor:
Am 23.04.2022 spielen die Turbinen auswärts gegen Hoffenheim, dem derzeitigen direkten Verfolger.
Wichtiger Hinweis: Die Turbinefans haben nun doch die Möglichkeit, Turbine vor Ort zu unterstützen.
ES FÄHRT EIN FANBUS NACH HOFFENHEIM.
Danach sind am 07.05.2022 die Frankfurterinnen in Potsdam zu Gast, bevor die Turbinen am 15.05.2022 ihr letztes Spiel in München absolvieren.

Jetzt gilt es nur noch, jede nur mögliche Unterstützung für die Turbinen zu organisieren, und Daumendrücken, Daumendrücken, Daumendrücken.
Für die Fans gibt es nichts Schöneres, als in München den Tabellenplatz 3 zu feiern.

„Wir sehen, was möglich wäre und wollen in den letzten Spielen darauf hinarbeiten, dass wir weiter dort stehen, wo wir sind“, stellte Merle Barth klar.

Der Dankeschön-Jubel ging diesmal etwas in dem Gewusel auf dem Rasen unter:
– Player of the Match wurde unsere Goszia
– zwei Trikots und ein Ball wurden ausgelost, ein Trikot gewann Yaaron, Student und Mitglied
der Turbinefan-Gruppe „Wind im Motor“
– schon in der Halbzeitpause wurde Nina Ehegoetz von Rolf Kutzmutz, dem emotional der
Abschied von Nina mehr als schwerfiel und die Worte raubte, sowie vom Fanclub Turbinefans
e.V. verabschiedet.

Text: Beatrice Martens
Fotos: Beatrice Martens(bea), Ferenc Olah(ferol), Marco Junghanns(maju), MAZ(Saskia Nafe)
,
Turbine