Wenn das Runde nicht ins Eckige will…….

image_pdfimage_print

….steht man hinterher mit leeren Händen da.

 

E – Juniorenkreisklasse: Concordia Nowawe II – 1. FFC Turbine Potsdam I   2:1 am 30.03.2014

 

Gern dachte ich im Vorfeld an das Hinspiel zurück, dort hatten meine Grashüpfer nach einem umkämpften Spiel mit einem 4:2 ihrem ersten Sieg und ihre ersten Punkte eingefahren. Nun, ein umkämpftes Spiel war es auch diesmal, auch wenn es diesmal etwas anders aussah.

Das Spiel beginnt mit einer kurzen Abtastphase mit je einer Chance. So nach 5 Minuten übernahm die E1 das Komando. Zunächst konnte der Keeper einen Herta- Schuss nach schönem Lauf zur Ecke lenken. Zwei Minuten später ging wieder ein Schuss von Herta knapp vorbei. Ein schöner Spielzug über Herta und Emy sollte Lulu erreichen, aber ein Gegner konnte noch rechtzeitig blockieren. Concordia stand sehr defensiv und konnte aber rasch von Abwehr auf Angriff umschalten. Und sie lauerten auf Fehler. In der 15 Minute wurde im Mittelfeld nur halbherzig verteidigt und nicht nachgesetzt. So ließ man denn Gegner, in dessen Reihen auch 2 Mädchen mitwirkten, über links laufen. Concordia nutze die Gelegenheit mit einem platzierten Schuss ins lange Eck zur 1:0 Führung. Bei unseren Mädels wirkte nach ihrer Verletzung erstmals Kerberchen wieder mit. Man merkte ihr an, das sie noch Praxis braucht. Sie hatte in der 16. eine Chance, kam aber nicht rechtzeitig an denn Ball. Nach dem Zwergie und Kerberchen knapp scheiterten, fiel in der 22. Minute doch endlich das Tor. Eine Ecke von Zwergie will einen Gegner von der einschussbereiten Turbine wegschießen, trifft aber ins eigene Tor – 1:1. So war ich optimistisch für die zweiten 25 Minuten.

Die begann in der 29. Minute mit einem Pass von Kerberchen zu Zwergie, deren Gewaltschuss der Keeper noch zur Ecke lenken konnte, daraus entwickelte sich ein Gegenangriff, als Concordia wieder blitzschnell umschaltete und Lele wieder bei einem platzieren Schuss in lange Eck keine Abwehrchance hatte – 2:1. Sie konnten einen Leid tun: kaum was zu tun und doch machtlos. Aber man muss auch zugeben Concordia hat die Tore sauber herausgespielt. Nun folgte Angriff auf Angriff und Concordia verlegte sich aufs kontern. Alleine Herta versuchte es 3x, u.a. nach einem Solo von Kerberchen über links. Aber gegen die vielbeinige Abwehr der Gastgeber wollte nichts gelingen. Die größte Chance hatten kurz vor Schluss Mary und Kerberchen, die es nach einer Herta – Flanke mehrfach versuchten, aber immer ein Fuß dazwischen war. So endete das Spiel mit einer vermeidbaren Niederlage und unsere Mädels waren um eine Erfahrung reicher. Positiv anzumerken: wie immer gaben sie bis zum Schuss alles. Aber es gibt eben Tage, da klebt das Pech an den Schuhen. Auch beobachte ich seit geraumer Zeit, wie sich Nele  immer Mehr zur Führungsspielerin entwickelt. Sie spielt einen soliden Part in der Abwehr, dirigiert ihr Mitspieler. Aber sie macht auch mal den Mund auf und faltet ihre Leute zusammen, wenn sie die nötige Konzentration vermissen lassen.

Und so trat die E1 an: Leandra „Lele“ Winkelhofer, Luisa „Lulu“ Jungnickel, Mary Krüger, Isabel Wagner, Rahel Heretsch ( SF ), Romy Kachel, Alisa „Zwergie“ Grincenco, Lusia „Herta“ Koch, Nele Firchau, Emily „Emy“ Roß, Emily „Kerberchen“ Kerber sowie Stella Hergt.