Unerwarteter 2. Platz

image_pdfimage_print

TSC E-Jugend Mix-Turnier in Berlin-Prenzlauer Berg

9.2.2020 von DJ Edison


Die Hallensaison ist voll im Gange. An diesem Sonntag lud der Berliner TSC zu einem Mix-Turnier mit Jungs- und Mädchenmannschaften ein. Es waren insgesamt 7 Mannschaften am Start. Gespielt wurde im Modus Jeder gegen Jeden mit einer Spielzeit von 1×10 Minuten. Es ist auch für mich gleichzeitig das erste Turnier im Jahre 2020. Mal sehen, wie unsere Grashüpfer das Turnier beenden. Ich bin mal gespannt. Zunächst war ich an diesem Tag wieder wohlauf, denn eine Woche zuvor war ich sehr krank und musste sogar ins Krankenhaus und blieb ich nur einige Stunden vor Ort. Zurück zum Turnier. Es waren, wie gesagt, 7 Mannschaften anwesend. Trainerin Anika Augsten hatte 8 Mädels im Einsatz.


Begrüßung

Los gings im ersten Spiel gegen die Jungs von BSV Heinersdorf, eine Mannschaft aus Berlin-Pankow. Es waren gerade erst 30 Sekunden vorüber, da stand es plötzlich 0:1. Ein Blitzstart der Jungs gleich mit den ersten Angriff. Unsere Mädels ließen sich nicht schocken und suchten ihre Möglichkeiten. In der 4. Minute hätte es beihnahe geklappt, aber Lotte verzog nur knapp. Praktisch im Gegenzug erhöhten die Jungs auf 2:0 (5.). Zwei Minuten später ein schöner Angriff von Sari zentral auf Romy und die Turbinchen verkürzten auf 1:2. Noch in der selben Minute kamen die Jungs wieder gefährlich vor’s Turbinetor und stellten den alten Abstand wieder her – 1:3 aus Turbinesicht. Aber unsere Mädels hielten dagegen und kamen in der 8. Minute zum 2:3-Anschlußtreffer. Malaina war die Glückliche, die einfach mal aus der Halbdistanz abzog. Der Ball krachte an die Unterkante der Latte, von da ins Tor. Obwohl unsere Mädels weiter Dampf machten, ging das erste Spiel knapp mit 2:3 verloren.
Im zweiten Spiel hatten unsere Mädels es mit TSC M1 zu tun. Es schien eine lösbare Aufgabe zu sein. So war es auch. Unsere Grashüpfer machten von Anfang an Dampf. in der 2. Minute gingen sie durch Lotte mit 1:0 in Front. Im weiteren Spielverlauf hatten die Mädels die Oberhand und sich mehrere Tormöglichkeiten erarbeitet. In der 5. Minute erhöhten sie auf 2:0. Vorausgegangen war ein schöner Spielzug von Sari zentral auf die freistehende Romy, die dann nur einschob. Damit noch nicht genug. Eine Minute später erhöhte Sari auf 3:0, was auch gleichzeitig der Endstand war. Somit sind die ersten drei Punkte unter Dach und Fach.
Das dritte Spiel bestritten unsere Turbinchen gegen TSC M2. Dieses Match war fast eine Kopie der vorhergehenden Partie. Gleich in der ersten Minute ein schöner Vorstoß von Sari über links und sie drischt die Kugel zum 1:0 ins Gehäuse. Auch hier waren unsere Grashüpfer am Drücker und folgerichtig erhöhten sie in der 5. Minute auf 2:0 durch Romy, nach Zuspiel von Sari. Eine Minute später kam Sari zum glücklichen 3:0 nach einem Fehler der TSC-Torhüterin. Zwei Minuten später setzte Malaina den Schlußpunkt zum 4:0-Endstand.


Uii, das war knapp


Da geht’s lang !

Im vierten Spiel ging es gegen die Jungs von Viktoria 1889 aus Berlin-Lichterfelde. Sie hatten bis dato alle Spiele gewonnen und kein einziges Gegentor kassiert. Es war ein sehr kampfbetontes Spiel beider Mannschaften. Viktoria wollte den Sieg, aber unsere Abwehr hielt stand und brachte die Jungs zur Verzweiflung. Summa sumarum endete dieses spannende Match torlos 0:0.
Das vorletzte Spiel gegen TSC (gemischt) war mehr oder weniger eine einseitige Angelegenheit. Nicht mal eine Minute war vorüber, da hat es auch schon gescheppert. Ein präzises Zuspiel von Romy zentral auf Sari brachte die 1:0-Führung. Immer wieder rannten unsere Turbinchen Richtung Tor, aber die Abschlüsse verfehlten ihr Ziel. Mittlerweile kam auch TSC zu guten Chancen, aber im Kasten war ja Malli, die 2x zwei scharfe Schüsse parierte. Die hatte ich schon drin gesehen. Nichts desto trotz machten unsere Mädels mit guten Angriffsfussball weiter und kamen immer wieder gefährlich vor’s Tor. In den Minuten 7, 8 und 9 machten unsere Mädels den Sack endgültig zu: Durch Tore von 2x Romy (7.& 9.) und Sari (8.) schraubten sie das Ergebnis auf 5:0 hoch, was auch gleichzeitig den Endstand bedeutete.


Feuer !


Sari setzt sich durch


Im letzten Spiel mussten sich die Mädels mit den Jungs von Schwarz/Weiß Spandau auseinandersetzten. Lt. Blitztabelle hatten unsere Turbinchen schon einen Podestplatz sicher. Also kann man diese Partie in Ruhe angehen. Es war zunächst eine ausgeglichene Partie beider Teams. In der 6. Minute jedoch gerieten unsere Mädels in Rückstand: Ein Kullerball trudelte in Maali’s Gehäuse 0:1. Nun gut. Soll vorkommen. Aber dann brachte Trainerin Anika Sari, Romy und Rieke auf’s Parkett und urplötzlich drehten sie den Spieß um. In der 7. Minute erzielte Romy den 1:1-Ausgleich. Noch in der selben Minute erzielte Sari die 2:1-Führung. Es hätte noch höher ausfallen können, aber…. Nun gut, Es hat auch so gereicht.

Nach sechs spannenden Spielen erreichten unsere Grashüpfer den unerwarteten 2.Platz. Also ich hätte im Vorfeld nicht mit dieser Endplatzieung gerechnet, zumal sehr starke Mannschaften anwesend waren. Nur weil Viktoria ihre letzten Spiele verloren (sie waren beim Spiel gegen Turbine bis dato ohne Gegentor), schoben sich unsere Mädels noch auf den 2. Platz hinter dem BSV Heinersdorf Berlin. A la bonheur !
Trainerin Anika Augsten hatte folgende Mädels im Einsatz: Maaliyah „Malli“ Bartlau (TW), Lotte Mießner (C), Romy Gottschalkson, Friederike „Rieke“ Thiemig, Malaina Hasemann, Karla Engel, Sara „Sari“ Augsten sowie Amy Westphal.


Während der Siegerehrung


Rieke und Sari im Duett


Alle auf einer Bank


Unsere Zweitplatzierten mitsamt Anika

Hier die Endplatzierungen:

1. BSV Heinersdorf Berlin (m) 16 Punkte

2. Turbine Potsdam 13 Punkte

3. Victoria 1889 Berlin (m) 11 Punkte

4. Berliner TSC (mix) 9 Punkte

5. Schwarz/Weiß Spandau (m) 7 Punkte

6. Berliner TSC M1 3 Punkte

7. Berliner TSC M2 1 Punkt

Hat Dir der Artikel gefallen? Dann freuen wir uns auf Deine Bewertung.
[Gesamt: 2 Durchschnitt: 4.5]