Turbine und Regen – zwei Dinge, die nicht zusammen passen, oder… ?

image_pdfimage_print

Obwohl es nun schon wieder zwei Wochen her ist, möchte ich Euch doch noch ein paar Impressionen aus Lyon nahebringen.
Auf Facebook habe ich ja schon über die Erlebnisse berichtet.

Vor dem Höhepunkt, dem Rückspiel gegen Olympique Lyonnais waren Dieter und
ich noch einmal im OL-Fanshop. Vom Kauf eines Fanschals riet ich ihm ab (vor einem
Spiel einen Schal kaufen, hat uns bisher immer eine Niederlage beschert). Und das war gut so, wie wir ja nun wissen. Rechtzeitig waren wir vor dem Stadion, und es begann zu regnen.
Das hatten wir doch schon…
Kalt war es, nass war es, windig war es, und schon nach 11 Minuten schoß Camille Abily das
erste Tor für OL. Unsere Mienen wurden finster.
Das hatten wir doch schon…
Wir sahen wieder das „Wasserballspiel“ vom April 2012 vor uns. Dies ging aber allen
Turbinefans so.
Ja, bis Ulla den Ausgleich per Kopf kurz vor der Halbzeitpause schoss. Die Fans hatten wieder Hoffnung. Turbine brauchte ja nur noch 1 Tor, und musste das Spiel ohne ein weiteres Gegentor durchbringen.
Dann die Entscheidung der Schiedsrichterin auf Handelfmeter. Maren schoss den Elfer souverän, die ca. 20 Turbinefans jubelten, die OL-Fans buhten, pfiffen- unsportlich und unfair.
Die Zeit bis zum Abpfiff war eigentlich nicht zu ertragen. Diesmal zitterten wir vor Aufregung.
90 Minuten und 3 Minuten Nachspielzeit waren um, und wir lagen uns alle in den Armen.
Dieses Spiel war das Größte, was wir bisher mit Turbine erlebt hatten. Die Mädels haben frech gespielt, hatten wenig Ehrfurcht vor Olympique Lyon. Obwohl sie wieder viele Chancen haben liegengelassen, hatten sie aber auch das Glück, dass die Spielerinnen von OL ihre Chancen auch nicht verwerten konnten.
Ganz schnell war das Stadion leer, nur wir 20 Fans, unter uns Lisas Eltern,  tanzten und jubelten auf der Tribüne,  die Mädels tanzten auf dem Rasen.
Da Turbine das Spiel gewonnen hatte, schenkte Dieter seinen Turbineschal einem
der Ordner, der schon vor dem Spiel fragte, ob er diesen haben könnte. Dieter durfte sich nun im Fanshop einen Schal von Olympique Lyonnais kaufen.
In der Metro hatten die restlichen Fans noch ein kleines Erlebnis.
Einige OL-Fans sangen immer wieder ihr – Lyonnaise, Lyonnaise, Lyonnaise. Wir  stimmten unser – Ole, Ole,Turbine Potsdam, Ole an. Ein junges Mädchen sah ziemlich verweint aus, kam dann aber, nachdem Dieter seinen Olympique Lyon-Schal zeigte, zu uns, umarmte uns, und ließ ihren Tränen freien Lauf. Auch die anderen Fans gratulierten zum Sieg.
Ich glaube, keiner der französischen Fans hat mit einer so frühen Niederlage gerechnet.

 

Unser Fazit – auch bei Regen können unsere Turbinen gewinnen.