Spiele kann man verlieren – Es kommt drauf an, wie…

image_pdfimage_print

C-Mädchen Landesliga Turbine U15 II – SV Frankonia Wernsdorf 1 : 2

von Micha

Ich dachte mir: „Eh ich sinnlos zu Haus rumsitze, gehe ich zum Fußball.“ So sah ich unsere U15 II-Mannschaft mal wieder. Gegner war mit dem SV Frankonia Wernsdorf genau das Team, welches mir bei Hallenmeisterschaft der C-Mädchen so positiv aufgefallen ist. Ich war gespannt, wie sie auf dem Großfeld agieren. Es wurde ein Spiel auf Augenhöhe. Zunächst übernahmen die Turbinen die Initiative. In der 3. und 4. Minute hatte Kim 2 gute Möglichkeiten, fand jedoch die Keeperin auf dem Posten. Das Spiel ging hin und her. In der Louisa eine gute SV-Chance zur Ecke klären. Eine Minute später war sie jedoch machtlos. Einen Konter des SV konnte sie im 1. Versuch noch klären, gegen den 2. Ball war sie jedoch machtlos – 0 : 1. Doch hier zeigte sie, wie im gesamten Spiel ein gutes Stellungsspiel. Nun waren wieder die Turbinen am Zug. Kim fand nach einem Solo keinen Abnehmer, Jana rasierte mit einem Fernschuss die Latte. In der 24. Minute kam wieder der SV. Louisa klärte zu kurz, hatte den 2. Ball aber sicher. Nachdem Jana anschließend nochmal knapp scheiterte, hatte sie in der 29. Minute richtig Pech. Bei einem SV-Konnte rutschte sie beim Abwehrversuch weg und der SV hatte freie Schussbahn – 0 : 2. Unsere Mädels kämpften und kamen durch ein Schuss von Jana und einen Kopfball von Michelle noch zu 2 Chancen.

Dann war Pause und nach dem Wiederanpfiff machten unsere Mädels sofort klar, dass sie nicht ans Aufgeben denken. 39. Minute: Ecke für Turbine, zunächst abgewehrt, kommt der Ball zu Jana, die ihn mit einem strammen Schuss in die Maschen jagt – 1 : 2. Unsere Mädels erhöhten den Druck. Nachdem beide Teams je eine Chance hatten, kam die 55. Minute: Kim tankt sich durch und schießt den Ball aus der Drehung Richtung langes Eck. Der Ball wäre reingegangen, jedoch lief Kira ins Abseits und drückte den Ball über die Linie. Wie kann man nur soviel Pech haben. Beide Teams suchten nun die Entscheidung und beide Keeperinnen zeichneten sich mehrfach durch ihr Stellungsspiel aus. Die letzte Chance hatte Kim, als sie in der Nachspielzeit freistehend an der Keeperin scheiterte. So ging dieses Spiel etwas unglücklich verloren. Aber unsere Mädels gaben nie auf und zeigten, wie man kämpft.

Diese Lob geht an: Louisa Jahn, Thekla Funke (28. Minute: Sophia Denny), Jana Pifrement (50. Minute: Sarah Lindner), Saskia Ritter, Charlotte Krause, Michelle Lasser, Shanice Forderer (30. Minute: Kira Scheller), Kim Lasser und Leo Münzner (62. Minute: Sahra Daniel)

Tore:
0:1 (18. Minute)
0:2 (29. Minute)
1:2 (39. Minute) Jana Pifrement