Ein Superspiel

image_pdfimage_print

Turbine B2 – Oranienburger FC 9:0

von DJ Edison

Von der Papierform her könnte es ein Sieg für die Mädels um Trainer Sebastian „Basti“ Schulz herausspringen. Laut Tabellenstand liegt Turbine auf den 3. Platz hinter Energie Cottbus und der SG Sieversdorf, während Oranienburg den 10. Platz belegt. Also auf geht’s. Die Mädels zeigten gleich von Beginn an, wo der Hammer hing. Sie spielten gute Kombinationen und in der 4. Minute eröffnete Lea den Torreigen zum 1:0 fur die Turbinen.Das geht ja schon ganz gut los. Drei Minuten später kam Emma gefählich vor’s Tor und vergab. In der selben Minute hatte Lea das 2:0 auf dem Fuß, traf aber nur das Außennetz. In der 9. Minute dann kam Shanice über links und schob zum 2:0 ein. Eine Minute später schlug es wieder im Kasten von Oranienburg ein und es stand 3:0, diesmal mit einer schönen Bogenlampe von Henni aus ca 20 Metern. In der 16. Minute geschah etwas Seltsames: Ein Selbsttor einer Oranienburgerin Spielerin brachte den Mädels die unerwartete 4:0 – Führung. Damit hatte niemand gerechnet. ich auch nicht. Aber nun gut. So ab Mitte der ersten Halbzeit gaben die Mädels noch mal Gas und erkämpften sich Chance um Chance, so in der 20. und 24.Minute, als Sosse, die ein hervorragendes Spiel zeigte, gefährlich vor’s Tor kam und knapp vergab. Das machte nichts, denn eine Minute später klingelte es im Kasten von Oranienburg erneut nach einem schönen Schuß von Shanice, die das 5:0 markierte. Danach verflachte das Match ein wenig und in der Schlußphase der ersten Hälfte zogen die Mädels das Tempo etwas an. In der 36. Minute erzielte Shanice das 6:0 und eine Minute später war es Lea, die den 7:0 – Halbzeitstand markierte.
Nach der Pause ging es munter weiter. Immer wieder tolle Spielzüge und der Lohn dafür war das 8:0 von Shanice in der 45. Minute. Eine Minute später die nächste Großchance, diesmal durch Sosse, die aber nur das Aluminium traf. In der 48. Minute ein Doppelwechsel: Saskia und Amelie kamen für Lea und Emma. Von nun an nahmen unsere Mädels den Fuß vom Gas, denn mittlerweile setzte strömender Regen ein. Das Spiel wurde jetzt ruhiger. Es gab im weiteren Spielverlauf kaum Torchancen, aber gute Spielzüge unserer Mädels. In der 54. Minute kamen Maya und Aileen für Henni und Shanice auf’s Feld. Mit der Einwechslung wurde das Spiel auch nicht besser. Erst in der 65. MInute hatte die eingewechselte Amelie eine Möglichkeit, das Torverhältnis zu verbessern, aber die Kugel zischte knapp uber’s Lattenkreuz. Fünf Minuten später war es dann soweit: Sosse mogelte sich vor’s Tor und erzielte das 9:0. Endlich hatte sie ihr Tor erzielt und der anwesende „Sosse – Fanclub“ und ich jubelten aus vollen Herzen. Danach passierte nicht mehr so viel, bis auf eine Chance von Louisa W. in der 76. Minute, aber es blieb bis zum Schlußpfiff beim 9:0 für unsere Mädels. Na das war doch ein klasse Spiel. Gut gemacht, Mädels. Trainer Sebastian „Basti“ Schulz bot folgende Spielerinnen auf:

1 – Louisa Jahn (Tor)
2 – Maja Müller
4 – Louisa Wolf
6 – Shanice Forderer
7 – Saskia Heller
8 – Henriette „Henni“ Franz
11 – Lea Wittan
13 – Aileen Blech
15 Svenja Sangerhausen (SF)
20 – Sophia „Sosse“ Kroschke
30 – Emma Weise
31 – Amelie Spliesgart