Ein perfekter Samstag!

image_pdfimage_print

B-Juniorinnen-Bundesliga 3. Spieltag: Magdeburger FFC-1. FFC Turbine Potsdam: 0:3

Von Micha

 

Nun war der erste Wahrsager dran. Nachdem in der Vorwoche die Wolfsburgerinnen Beton anrührten und trotzdem verloren, wartete die nächste abwehrstarke Mannschaft auf unsere Mädels. Im Vorjahr alles andere nichts, da fuhren unsere Mädels mit einem 0:0 nach Hause. Jedoch machten unsere Mädels sofort klar, dass sich das nicht wiederholen sollte. Gleich mit dem ersten Angriff wuselten sich Torri und Doro in den 16er, jedoch verpasste Doro das finale Zuspiel. In der 10. Minute drang Torri wieder in den 16er ein, band mehrere Gegner und die nahmen sie in die Zange – Elfmeter. Eine Sache für Jenny Hipp – 0:1. In der Folge übernahm Turbine die Kontrolle, jedoch gab es etliche Fehlpässe. Trotzdem gab es gegen die tief stehenden Elbstädterinnen einige Chancen. Jedoch waren die Gastgeberinnen selbst auch um Offensivaktionen bemüht. Der Einsatz bei beiden Teams stimmte. In der 27. Minute legte dann Doro vor dem 16er zurück auf Annika. Unsere Kapitänin nahm Maß und mit einem Sonntagsschuss in den Dreiangel erzielte sie das 0:2. Acht Minuten später wieder die zwei: Freistoß von Annika genau auf den Kopf von Doro – 0:3. Damit ging es auch in die Pause.

 

In der zweiten Hälfte machte Magdeburg sofort klar, dass sie nicht gewillt waren, sich zu ergeben. Ein schnelles Anschlusstor hätte die Sache nochmal spannend gemacht. Und so waren unsere Mädels auch Absicherung bedacht und so dauerte es elf Minuten bis Annika aus 20 Metern mit einem Flachschuss die Keeperin prüfte. So langsam bekamen die Turbinen das Spiel wieder in den Griff und kamen zu guten Chancen: 58. Minute – klasse Pass von Monique auf Torri, welche die Keeperin zu einer Fußparade zwang. In der Folgeminute startete Torri ein Solo und wieder war die Keeperin zu Stelle. In der 64. Minute zwang Monique die Keeperin mit einem Freistoß zu einer tollen Glanzparade. Magdeburg machte noch mit einem Fernschuss auf sich aufmerksam, ohne dass dieser Vanessa vor Probleme stellte. So stellten unsere Mädels den Sieg vor allem mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung sicher. Aber ich möchte hier mal Annika besonders hervorheben: So stelle ich mir eine Kapitänin vor. Lautstarke Kommandos, ständig auch Löcher stopfend und selbst torgefährlich: ein Tor geschossen, eins vorbereitet. Ich würde heute eine glatte „Eins“ geben. Überhaupt fiel mir auf, dass das Team viel miteinander redet. Da spielt ein Team! Aber leider ist die Personaldecke sehr dünn. Isy musste wieder passen (Rücken) und Elli, Rosi, Aline und Enny Hörnke fallen noch länger aus. Und so machte Trainer Sven Weigang aus der Not eine Tugend und brachte Keeperin Inga Schuldt als Feldspielerin. Das kann sie übrigens auch.

 

Und so traten sie an: Vanessa Fischer, Victoria Krug, Milena Enge, Annalena Kaplinski, Annika Hofmann (SF), Monique Gramsch, Jenny Hipp (60. Minute: Tina Windmölle), Katja Friedl, Charlene Nowotny, Dorothea Greulich (65. Minute: Jil Albert), Victoria „Torri“ Schwalm (73. Minute: Inga Schuldt).

 

Nun gibt’s den NOFV Länderpokal und am 21. September (Samstag) geht’s um 14 Uhr in der Waldstadt gegen den FF USV Jena. Unterstützung können die Mädels gut gebrauchen. Und hier die Tabelle:

 

1. Werder Bremen – 9 Punkte – 15:2

2. TSG Ahlten – 9 Punkte – 6:2

3. 1. FFC Turbine Potsdam – 7 Punkte – 7:3

4. 1. FC Union Berlin – 6 Punkte – 7:7:

5. SV Meppen – 6 Punkte – 9:9

6. Magdeburger FFC – 4 Punkte – 1:2

7. USV Jena – 2 Punkte – 1:2

8. FFV Leipzig – 1 Punkt – 1:10

9. VfL Wolfsburg – 0 Punkte – 2:5

10. Holstein Kiel – 0 Punkte – 2:8

 

Auf der Heimfahrt kam dann die Nachricht, dass unsere CII auswärts 11:0 und die DIII zu Hause 12:0 gewonnen haben. Na, das nenne ich mal einen perfekten Samstag!