Die U15 kann nicht anders

image_pdfimage_print

Turbine Potsdam CI gegen RSV Eintracht 1949 III: 3:0

Von Micha

Die neue Saison läuft und unseren Turbinen sind bei den Jungs der Kreisliga wieder das Maß aller Dinge. Auf das Spiel gegen den RSV freute ich mich besonders. Waren es doch in der Vergangenheit stets temporeiche und enge Spiele. Das war diesmal nicht anders. Unser völlig neu formiertes Team wurde aufgrund der engen Personaldecke durch Leonie Münzner und Jana Pifrement, im Fall von „Leo“ muss man sogar von einer Verstärkung reden. Auf ihrer Defensivposition fiel sie durch enorme Laufbereitschaft auf und ließ hinten nichts anbrennen. Eine klasse Leistung! Als sie kurz vor Schluss durch Jana ersetzt wurde, war sie geschafft, aber glücklich. Man darf nicht vergessen: Leo und Jana sind Hobbykickerinnen und spielen sonst auf verkleinertem Großfeld gegen Mädchen.

 

Aber zum Spiel: Unsere Mädels übernahmen sofort die Initiative und hatten gleich mit dem ersten Angriff die erste Chance, als Gina eine Flanke von Melissa knapp verpasste. Aber schon in der 3. Minute war es soweit: Anna Frehse tanzt mit der Abwehr Ballett, spielt kurz Doppelpass und mit einem strammen Schuss erzielt sie das 1:0. Aber der RSV hielt toll dagegen und holte in den folgenden 15 Minuten eine ganze Reihe von Eckbällen heraus, bei denen sich Jeani im Tor auszeichnen konnte. Dabei fiel aber auch auf, dass unsere Hintermannschaft noch Probleme bei hohen Bällen hat. Aber das kann man ja trainieren. In der 19. Minute war Gina plötzlich frei. Sie wollte über den Keeper lupfen, machte jedoch einen Schuss daraus und der ging weiter drüber. Das Spiel ging nun im hohen Tempo hin und her. Beide Teams zeigten vollen Einsatz und so konnten sich die Torleute bzw. Abwehrspieler auszeichnen. Für einen Lacher sorgte der Schiri, als er die erste Hälfte zu früh abpfeifen wollte. Nach Intervention beider Trainer bemerkte er seinen Fehler und ließ zu Ende spielen. So hatte Anna in der 35. Minute noch eine lehrbuchreife Szene: Eigentlich Stürmerin, verfolgte sie ihren Gegenspieler über das halbe Feld, drängte ihn ab und blockte schließlich seinen Flankenversuch zur Ecke ab. Hallo Jogi Löw, so verhindert man Gegentore!

 

In der zweiten Hälfte hatte zunächst der RSV Freistoß, in dessen Verlauf ein Kopfball an die Latte knallte. Es folgte ein Kampfspiel, in dem kein Team auch nur einen Meter Boden preisgab. Hierbei fielen mir besonders Leo und Lätti auf. Lätizia Radloff spielte in dieser Phase ihre Erfahrung aus und riss als Kapitän das ganze Team mit. So war sie es auch, die in der 52. Minute aus der Tiefe einen Pass zu Gina spielte. Gina nahm ihn am Mittelkreis auf, ging etliche Meter und spielte den Ball genau in den Lauf von Melissa – 2:0. Obwohl die Jungs zu keiner Minute ans Aufgeben dachten, ließen doch langsam ihre Kräfte nach. So konnten sie sich trotz aller Mühe keine nennenswerte Torchance mehr erarbeiten. In der 58. Minute band die U15 den Sack zu: Ecke von Gina, Marlene stand goldrichtig und jagte den Ball volley in die Maschen.

 

So haben unsere Turbinchen nach 3 Spielen ein makellose Bilanz von 3 Siegen und 15:0 Toren! Und dafür sorgen diesmal: Jean-Marie Ehrke, Sarah Scheel, Grace Lehwald, Laura Flügge, Lätizia Radloff (C), Denise Gruhn, Melissa Kössler, Leonie Münzner (64. Minute Jana Pifrement), Anne-Sophie Gleisberg (36. Minute Marlene Müller), Anna Sophie Frehse, Gina Chmielinski.