Da war der Fußballgott schon im Weihnachtsurlaub

image_pdfimage_print

Zwischenrunde zur Hallenkreismeisterschaft der C-Junioren vom 21.12.2014 von Micha

 

Vor Turnierbeginn sagte man mir, dass weder Spielerinnen noch Funktionsteam mit dem Erreichen der Zwischenrunde rechnen. Und so waren einige Spielerinnen schon im Urlaub und nahmen den Fussballgott gleich mit. Trotzdem brachten die Trainer Jürgen Theuerkorn und Matthias Zube ein tolles Team an den Start. Aber der Reihe nach:

Für unsere U15 begann das Turnier gegen die starken Gastgeber vom RSV Eintracht. Ein abwechslungsreiches Spiel mit tollen Chancen und tollen Abwehraktionen auf beiden Seiten. Am Ende zeigten die Jungs aus Stahnsdorf die bessere Chancenverwehrtung und siegten 2:0.

Im Spiel gegen die SG Lehnin/Dahmsdorf/Golzow legten unsere Mädels gleich richtig los. Anne-Sophie bediente Lea N. und noch in der 1, Minute stand es 1:0. nach dem Anne – Sophie nur den Pfosten traf, schlug in der 3. Minute ein Schuss von ihr im Dreiangel ein – 2:0. duch kluges rauslaufen hielt Sophie die „Null“ fest. in der 6. ist Lea N. im Zweikampf nicht vom Ball zutrennen, bedient Lea B. und es steht 3:0. Turbine hatte das Spiel fest im Griff, ließ in der Folge aber zahlreiche Chancen, teils freistehen liegen. Das zog sich leider durchs gesammte Turnier.

Gegen die SG Michendorf/ Wilhelmshorst sollte sich das rächen. Zunächst sahen die Jungs bei einem Freistoß Sophie auf dem Posten. Inder Folge ließen die Mädels wieder einiges liegen. In der 4. Minute dann ein Doppelschlag: Lea wuselt sich durch die gegnerische Mannschaft und voll endet zum 1:0. Noch in der selben Minute klärt Josi hinten per Kopf und schickt dabei Lia Marie auf die Reise. Sie lässt sich durch nichts aufhalten und erhöht auf 2:0. Aber di Jungs schlugen in der 5. und 7. Minute durch 2 sauber herausgespielte Tore zurück- 2:2. Anschließend wurden wieder Chancen vergeben. So wurden unnötig Punkte abgegeben, und das sollte sich in der Folge noch rächen.

Das Spiel gegen Babelsberg 74 musste nun gewonnen werden, um im Rennen um die Endrundenplätze im Turnier zu bleiben. Zunächst zwang Lea N. den Keeper 2x zu Glanzparaden. Dann übten sich die 74ger im Chancen auslassen. Nachdem in der 6. Minute Lea B. nochmal den Keeper prüfte, fiel in der 8. die Endscheidung: Nach Balleroberung in der Abwehr lief der Ball über Lea B. zu Lea N. die zum 1:0 einschob. Diesen Vorsprung gaben die Mädels nicht mehr her und gewannen dieses Spiel durch eine Leistung des Willens.

Denn Willen hatten sie auch gegen die Kickers, die meisst einen Kopf kleiner waren als die anderen Teams. das hielt die Jungs aber nicht davon ab, durch extreme Laufbereitschaft auf zu fallen. Trotzdem hatten unsere Mädels das Spiel im Griff. Chancen teilweise im Sekundentakt, viele freistehend- aber alle vergeben. Es war zum Verzweifeln. Der relativ kleine gegnerische Keeper wuchs regelrecht „über sich hinaus“. So blieb´s beim 0:0 und unsere Mädels blieb am Ende „nur“ der 3. Platz. Aber was heisst „nur“? Auch hier haben sie noch 3 Jungenteams hinter sich gelassen. Eine tolle Leistung! Wen man an die vielen vergebenen Chancen denkt, ist es aber wie eine gefühlte Niederlage. Da war mehr drin. Trotzdem Glückwunsch an den RSV Eintracht und Babelsberg 74 zum erreichen der Endrunde. Aber unsere Mädels konnten spielerisch voll mit halten und dafür ein dickes Kompliment an: Sophie Weidauer, Lea Bahnemann, Angeline Barthel, Joan Mileen Jesse, Marlien Rohde, Laura Flügge (SF), Anna – Sophie Gleisberg, Lia – Marie Fiedler, Lea Nitschke, Lina Albrecht und Josephine Matthees.